40 Jahre Landesverband Kindertagespflege Stuttgart
MenüMenü

Jubiläumsfeier

40 Jahre Landesverband Kindertagespflege – 40 Jahre gute Bildung und Betreuung

Rückblick, Anblick, Ausblick – Am 9. November 2018 feierte der Landesverband Kindertagespflege sein 40. Jubiläum im neuen Schloss in Stuttgart und nahm die Gäste mit auf eine Reise durch 40 Jahre Kindertagespflege. Das Programm der Feier begann mit einem Rückblick auf Impressionen aus 40 Jahren Kindertagespflege in Baden-Württemberg.

Christina Metke, 1. Vorsitzende und Heide Pusch, Geschäftsführerin des Landesverbandes, dankten in ihrer Begrüßung  40 Personengruppen und Akteuren, die den Landesverband und die Kindertagespflege in Baden-Württemberg seit der Gründung des Verbandes bis in die Gegenwart hinein begleitet, gestärkt und mitgestaltet haben, darunter Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und Schirmherrin des Jubiläums. Metke und Pusch wandten sich auch an die Tagesmütter und -väter in Baden-Württemberg.

„Liebe Tagesmütter und Tagesväter, Sie haben in den letzten 40 Jahren mehr als eine Viertel Million Kinder in Baden-Württemberg Haus und Herz geöffnet, Bildung ermöglicht und Menschenleben positiv beeinflusst. Dafür gilt Ihnen unser aller Dank.“ Christina Metke und Heide Pusch

Unter den knapp 300 Gästen waren Politikerinnen und Politiker der Fraktionen von CDU, Bündnis´90 Die Grünen, SPD und FDP, die Gründungsvereine sowie die Mitglieder und Kooperationspartner des Landesverbandes.

Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg betonte den hohen Wert der frühkindlichen Bildung als Grundlage für den weiteren Bildungsweg und die wichtige Aufgabe, allen Kindern unabhängig von ihrer Herkunft eine Perspektive zu bieten. Sie benannte die Kindertagespflege als Angebot der frühkindlichen Bildung und Erziehung.

„Dank als stärkste Form der Bitte: Machen Sie weiter! Der Landesverband ist ein wichtiger Ansprechpartner.“ Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Dr. Margarita Stolarova vom Deutschen Jugendinstitut e.V. thematisierte in ihrem Impulsvortrag „40 Jahre gute Bildung und Betreuung – Eine kurze Geschichte in 4 Themenfeldern aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Kindertagespflege.“ die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Kindertagespflege. Sie stellte klar, dass die außerfamiliäre Betreuung für Kinder entgegen vieler Annahmen nicht schädlich sei. Dr. Stolarova stellte die Kindertagespflege als wichtiges Angebot in der frühkindlichen Bildung heraus, welches dazu beitrage, dass kein Kind zurückgelassen werde.

„Tagespflegepersonen haben es in der Hand, früh an den Stellschrauben zu drehen, die für die Bildung von Kindern entscheidend sind: Bindung und Bildung.“ Dr. Margarita Stolarova

Überraschungsgäste aus vier Jahrzehnten Kindertagespflege berichteten im Gespräch mit Moderatorin Sigrid Klausmann aus der Kindertagespflege. Ali Maußhardt, eine der Mitbegründerinnen des ersten Tageselternvereins in Baden-Württemberg und Ko-Autorin des ersten DJI-Curriculums für Tagespflegepersonen, sagte, dass es ihr bei ihrer Arbeit immer um die Frauen gegangen sei und darum, dass sie ihre Möglichkeiten ausschöpfen können.

„Ich habe immer Träume gehabt. Aber wenn mir jemand früher gesagt hätte, dass wir in 40 Jahren in Stuttgart im Weißen Saal irgendein Fest feiern würden, dann hätte ich gedacht, der spinnt.“ Ali Maußhardt, Ko-Autorin des ersten DJI-Curriculums für Tagespflegepersonen

Im Gespräch mit Monika Laule, Bürgermeisterin von Radolfzell, Georg Kolb, 2. Vorsitzender des Tagesmüttervereins Landkreis Göppingen e.V. und Kornelia Wüst, Tagespflegeperson aus Leinfelden-Echterdingen standen aktuelle Themen aus Kindertagespflege im Fokus. Dabei wurde deutlich: neben einem verlässlichen Betreuungsangebot und der Förderung von Kindern, bietet die Kindertagespflege Eltern und vor allem Müttern, die Möglichkeit berufstätig zu sein und das zu tun, was sie von Herzen möchten.

„Ich wollte immer viele Kinder haben. Es sind jetzt 40 geworden und es sollen noch mehr werden.“ Kornelia Wüst, Tagespflegeperson

Ein weiterer Höhepunkt der Feier war die Ehrung von fünf Tagespflegepersonen, die Kinder mit besonderem Förderbe­darf betreuen und eine Schatzkiste mit Geschenken für ihre Tageskinder gewonnen haben. Im Rahmen seines Jubiläums hatte der Landesverband Kindertagespflege die Aktion „Ein Schatz für Kinder-Kiste“ ins Le­ben gerufen. 28 Patinnen und Paten legten im Laufe des Jahres Geschenke in die Schatzkiste.

„Die Berufstätigkeit von Frauen ist wichtig!“, Georg Kolb, 2. Vorsitzender Tagesmütterverein Landkreis Göppingen e.V.

Dr. Nils Schmid, Minister a.D. und eines der ersten Tageskinder in Baden-Württemberg und Judith Skudelny MdB, deren Kind von Tages­mutter Kornelia Wüst betreut wurde, sowie Luisa Boos, Generalsekretärin der SPD Baden-Württemberg, Maria Haller-Kindler, Kinderbeauftragte der Stadt Stuttgart, Brigitte Kiefer, Geschäftsführerin des Familienzentrums Rheinfelden e.V. und Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg sandten persönliche und berührende Dankesworte und Glückwünsche in Videobotschaften.

Für die Zukunft gab Christina Metke den Gästen drei Geschenke mit: einen Euro für die beschlossene Erhöhung der laufenden Geldleistung von Tagespflegepersonen, eine Nuss, die es auch weiterhin zu knacken gilt und einen Spiegel – denn wir alle sind die Zukunft der Kindertagespflege!

Die Gewinnerinnen der Schatzkisten sind:

Impressionen der Jubiläumsfeier am 9. Novemver im Neuen Schloss in Stuttgart: