Kindertagespflege in Baden-Württemberg

Vertrag und Verdienst

In der Kindertagespflege besteht immer ein privatrechtliches Vertragsverhältnis zwischen den Eltern und der Tagesmutter/dem Tagesvater.

Pro Kind und Betreuungsstunde erhalten Tagesmütter/Tagesväter in Baden-Württemberg vom Jugendamt eine laufende Geldleistung von 4,50 Euro (für Kinder über drei Jahren) und 5,50 Euro (für Kinder unter drei Jahren).

Das gilt für ein öffentlich gefördertes Betreuungsverhältnis für Kinder unter drei Jahren, wenn die Eltern für die Betreuung in der Kindertagespflege eine öffentliche Förderung beim Jugendamt beantragt haben. Die Eltern entrichten eine Gebühr an das Jugendamt. Eine private Zuzahlung der Eltern an die Tagespflegeperson kann unter Umständen vereinbart werden.

Tagesmütter/Tagesväter können aufgrund unterschiedlicher Finanzierungsmodelle regional auch mehr verdienen.

Weitere Informationen und Downloads zu Rahmenbedingungen in der Kindertagespflege finden Sie unter Downloads.

Aktuelles

Strategiepapier
Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen

Die Mitgliederversammlung des Landesverbandes hat am 15.07.2017 ein Strategiepapier zur aktuellen Qualität und künftigen Herausforderungen der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen beschlossen.
Zum Download

Tagesmütter,
jeden Euro wert!

Wir wollen noch dieses Jahr eine positive Entscheidung über die Erhöhung der laufenden Geldleistung! Dafür werden wir den Druck auf die grün-schwarze Landesregierungaufrecht aufrecht erhalten - mit neuen Aktionen unter dem Motto "Tagesmütter, jeden Euro wert!".
Zur Kampagne

Landeskongress Kindertagespflege
Kindertagespflege ist auf dem Weg zum Beruf!

Arbeit von Tagesmüttern und -vätern hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert, braucht aber gute Rahmenbedingungen. Expertinnen und Experten aus Land und Bund diskutierten mit den rund 200 Teilnehmendne aus ganz Deutschland.
Eindrücke auf Facebook

Studie Mindestens den Mindestlohn
Erfolgreich finanziert!

Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern für den Zuspruch und die große Unterstützung! Die Studie Mindestens den Mindestlohn kann realisiert werden!
Zur Projektseite