Landesverband Kindertagespflege Panoramabild
MenüMenü

Tagesmütter, jeden Euro wert!

Am Tag der Entscheidung am Freitag, den 15.12.2017 hat der Landtag von Baden-Württemberg die Erhöhung der laufenden Geldleistung von Tagespflegepersonen NICHT auf die Agenda genommen und somit die Chance auf eine sofortige Erhöhung verstreichen lassen. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir dieses Ziel, die sofortige Erhöhung der laufenden Geldleistung um einen Euro pro Kind und Stunde 2018 – im Rahmen der Verhandlungen des Paktes für gute Bildung und Betreuung – erreichen werden. Insofern waren all unsere Anstrengungen nicht umsonst!

Zusätzlich haben wir den Landesrechnungshof in Karlsruhe dazu aufgefordert, die gesetzliche Ausgestaltung der Kindertagespflege in Baden-Württemberg zu prüfen.

Wir fordern weiterhin:

  1. Die sofortige Erhöhung der laufenden Geldleistung für Tagesmütter und -väter um mindestens einen Euro pro Kind und Stunde sowie die Festlegung auf eine weitere Erhöhung auf mindestens 7,50 EUR bis 2020.
  2. Die landesweit einheitliche Qualifizierung und Fortbildung von Tagespflegepersonen verbindlich sichern und ausbauen.

Druck auf die Landespolitik aufrechterhalten

Wir rufen alle Unterstützer/-innen von #jedeneurowert dazu auf, ihren Landtagsabgeordneten zu schreiben, um ihr Bedauern über den Beschluss des Doppelhaushaltes 2018/19 deutlich zu machen und auszudrücken, dass wir diese Entscheidung nicht hinnehmen werden.

Downloads zur Kampagne

Facebook

Sagen Sie uns auf Facebook, warum Tagesmütter #jedeneurowert sind.

Mindestens den Mindestlohn – Studie zur Kindertagespflege

Der Landesverband Kindertagespflege hat über Crowd Funding rund 150 Unterstützerinnen und Unterstützer zur Finanzierung der Studie „Mindestens den Mindestlohn“ gefunden. In der Studie sollen die Berechnung des durchschnittlichen Verdienstes von Tagespflegepersonen und die Entwicklung von Optimierungsmöglichkeiten untersucht werden.  Es sollen Ansatzpunkte zur Veränderung und Anpassung der laufenden Geldleistungen aufgezeigt werden, um allen Tagespflegepersonen ein Mindesteinkommen, bezahlt durch die öffentlichen Träger zu gewährleisten und ihre Verdienstsituation zu verbessern.

Dabei sollen differenziert und transparent berechnet werden:

  • die geleisteten und bezahlten Arbeitsstunden für Bildung, Betreuung und Förderung der Kinder
  • die Arbeitsstunden für mittelbare pädagogische Arbeit (vergleichbar mit der bezahlten Tätigkeit einer pädagogischen Fachkraft in einer Kita)
  • die Arbeitsstunden für organisatorische Arbeit (Tätigkeiten im Rahmen der Selbstständigkeit,
  • die in Einrichtungen der Träger und nicht die pädagogische Fachkraft übernimmt)

Die Berechnung soll exemplarisch für Baden-Württemberg erfolgen, jedoch auch auf andere Bundesländer übertragbar sein.

Die STASA Steinbeis Angewandte Systemanalyse GmbH wird die Studie im Auftrag des Landesverbandes durchführen. STASA ist Mitglied im Steinbeis-Verbund, einem der weltweit erfolgreichsten Dienstleister im Wissens- und Technologietransfer und wurde 1995 von Prof. Dr. Günter Haag als Steinbeis Transferzentrum gegründet. Die wissenschaftliche Betreuung der Studie erfolgt unter Leitung von Prof. Dr. Günter Haag und Dr. Philipp Liedl.

Projektbeginn: 15.12.2017
Endbericht: 27.04.2018

Unterstützerinnen und Unterstützer

Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern, die die Realisierung der Studie „Mindestens den Mindestlohn“ durch Ihren Beitrag ermöglicht haben.

Unser besonderer Dank gilt:

  • M&M Software GmbH Softwarepartner für die Kindertagespflege
  • Tageselternverein Waiblingen e.V.
  • Tagesmütter e.V. Reutlingen
  • Brigitte Haiss
  • Evangelischer Tageselternverein in Landkreis Calw
  • Tageselternverein Landkreis Freudenstadt e.V.
  • Sandra Sailer
  • Tagesmütter Welzheimer Wald e.V.
  • Angelika Hermann
  • pme Akademie gGmbH Anne Mader
  • Stefanie Neugebauer Tageselternverein Main-Tauber
  • Antoinette + Paul Huber
  • Ingrid von Wurmb, kit – Familiäre Kindertagesbetreuung Hohenlohekreis e.V.
  • Christina Metke
  • Annette Ehmann
  • Werner Hepp
  • Tagesmütterverein Landkreis Konstanz e.V.
  • Tagesmütterverein Kehl Hanauerland e.V.
  • Tagesmütter-Verein Karlsruhe e.V.
  • Kindertagespflege im Ostalbkreis PATE e.V.
  • Andreas Kenner
  • Tageselternverein NOK e.V.
  • Gabi Rolland
  • Tagesmütter Göppingen e.V.
  • Kindertagespflege Landkreis Heidenheim e.V.
  • Stephanie Mündel-Möhr
  • Fachdienst Kindertagespflege, Verena Supper
  • Daniel Born
  • Anton Gluitz
  • Peter Böttiger
  • Ute Reiser
  • Christine Frels
  • Magdalena Herbrand
  • Rebecca Kiefer
  • Martin Lehmann
  • Heide Pusch
  • Christine Stroehle-Tschunko
  • Menschenskind, Gudrun Knenlein
  • Fahrschule Kurt Klaiber Inh. Melanie Klaiber
  • Agnes Kövary
  • Kerstin Lorenz
  • Desiree Sallwey
  • Holger Warner
  • Neslihan Akca
  • Claudia Maas
  • Sabine Unger
  • Nicole Brekerbohm
  • Monika Büttner
  • Saskia Esken
  • Sabine Hoffmann-Baumgarten
  • KlitzeKlein Kindertagespflege
  • Martina Lachenmaier
  • Margareta Lechner
  • Gudrun Sartorius
  • Heike Spata
  • Nicole Stier
  • Elke Thiemann
  • Gudrun Walker
  • Julia Weiß
  • Elisabeth Fritsch
  • Hilde Huber
  • Monika Jaroch-Völker
  • Gülfidan Knoll
  • Isabelle Nägele
  • Sandy Neubert
  • Grethel Schuster
  • Simone Schwan
  • Edyta Slivar
  • Brigitte Weiß

Aktuelles

Veröffentlicht
Projektergebnisse „Mittendrin“

So kann Inklusion gelingen: Im Rahmen des Projektes Mittendrin sind Impulse für die inklusive Praxis in der Kindertagespflege entstanden.
Zum Projekt Mittendrin

Jubiläum
40 Jahre Landesverband Kindertagespflege

2018 ist für uns ein Jahr zum Feiern: Der Landesverband wird 40 Jahre! Zu unserem Jubiläum möchten wir Tageskindern ein Geschenk machen und schicken unsere "Ein Schatz für Kinder-Kiste" auf Reisen.
Alles rund um unser Jubiläum

Endlich:
Einen Euro mehr für Tagesmütter

Das ist ein erster wichtiger Schritt hin zu einer fairen Bezahlung für Tagespflegepersonen!
Lesen Sie mehr zum Thema

Studie veröffentlicht
Mindestens den Mindestlohn

Faire Bezahlung für Tagesmütter und -väter! Der durchschittliche Verdienst von selbstständigen Tagespflegepersonen in Baden-Württemberg wurde erstmalig wissenschaftlich untersucht.
Erfahren Sie mehr über die Ergebnisse